Baugenossenschaft Suche

Wir glauben, dass preiswerter Wohnraum das Leben jedes Menschen besser und die gesamte Gesellschaft stärker und gerechter macht.

Baugenossenschaft.info

Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft in Deutschland gesucht? Du möchtest unbefristeten und bezahlbaren Wohnraum mieten? Dann bist du auf unserem Internetportal für Wohnungsgenossenschaften genau richtig. Denn in Deutschland gibt es rund 2.000 Baugenossenschaften.

Das Wohnungsangebot an Genossenschaftswohnungen ist riesig. Rund sechs Millionen Menschen in Deutschland wohnen bei einer Genossenschaft zur Miete und kennen die Vorteile von Wohnungsbaugenossenschaften. Und bei uns erfährst du nicht nur, was eine Baugenossenschaft ist, sondern du findest du eine Großzahl dieser Wohnungsunternehmen für deine Wohnungssuche in einer Liste mit einem informativen Profil. Finde jetzt die passende Baugenossenschaft in der Nähe!

Baugenossenschaften Kategorien

Baugenossenschaft in Norddeutschland

Baugenossenschaft in Westdeutschland

Baugenossenschaft in Ostdeutschland

Baugenossenschaft in Süddeutschland

Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft Wohnungssuche

Eine Wohnung bei einer Baugenossenschaft mieten, kann eine ausgezeichnete Wahl sein, wenn du nach einer langfristigen und kostengünstigen Wohnung suchst. Wohnungsgenossenschaften sind gemeinnützige Organisationen, die ihren Mitgliedern Wohnraum zu fairen Preisen zur Verfügung stellen. Sie sind dafür bekannt, dass sie den Gemeinschaftssinn fördern und ihren Mitgliedern eine aktive Rolle in der Verwaltung und Gestaltung ihrer Wohnsituation ermöglichen.

Bist du auf der Suche nach einer freien Wohnung bei einer Baugenossenschaft in der Nähe? Kein Problem! Wir haben eine einfache Lösung für dich. Wähle einfach das Bundesland deiner Wahl aus und finde die passende, gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft in der gewünschten Region. Mit nur wenigen Klicks gelangst du zu dem jeweiligen Vermieter. Oben findest du eine Aufstellung mit allen Bundesländern, um deine Suche zu erleichtern.

Unsere umfangreiche Liste umfasst bereits über 1.000 Wohnungsgenossenschaften, die dir bei deiner Wohnungssuche im Internet zur Verfügung stehen – von städtischen Gebieten bis hin zu ländlichen Regionen, von Einzimmerwohnungen bis hin zu geräumigen Familienwohnungen.

Darüber hinaus bieten wir regelmäßige Updates und neue Einträge. Unser Ziel ist es, dir den Prozess der Suche nach einer Genossenschaft so einfach und stressfrei wie möglich zu gestalten.

Baugenossenschaften: Fragen und Antworten

Du hast Fragen? Wir haben Antworten rund um das Thema gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft!

Was ist eine gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft?

Eine gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft ist eine Organisation, die sich darauf konzentriert, ihren Mitgliedern bezahlbaren Wohnraum zu bieten. Sie ist nicht gewinnorientiert und reinvestiert die Einnahmen in den Erhalt und die Verbesserung ihrer Immobilien. Mitglieder sind gleichzeitig Mieter und Teilhaber der Genossenschaft. Eine ausführliche Erklärung haben wir unter „Was ist eine Baugenossenschaft?“.

Was ist eine gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft?

Eine gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft ist eine Organisation, die sich darauf konzentriert, ihren Mitgliedern bezahlbaren Wohnraum zu bieten. Sie ist nicht gewinnorientiert und reinvestiert die Einnahmen in den Erhalt und die Verbesserung ihrer Immobilien. Mitglieder sind gleichzeitig Mieter und Teilhaber der Genossenschaft. Eine ausführliche Erklärung haben wir unter „Was ist eine Baugenossenschaft?“.

Wie funktioniert das mit Genossenschaftswohnungen?

Wie kann man eine Genossenschaftswohnung mieten? Wie melde ich mich für eine Genossenschaftswohnung an? Wie werde ich Mitglied in einer Genossenschaft? Um eine Genossenschaftswohnung zu mieten, sind in der Regel drei Schritte nötig. Mehr dazu hier: Wie werde ich Mitglied einer Baugenossenschaft: ein Leitfaden.

Warum sind Genossenschaftswohnungen so günstig?

Die durchschnittlichen Mieten von Genossenschaftswohnungen sind generell günstiger als bei anderen Immobilienunternehmen. Das liegt daran, dass bei Wohnungsbaugenossenschaften die Orientierung nach Gewinnmaximierung generell nicht im Vordergrund steht, sondern viel mehr bezahlbarer Wohnraum für die Mitglieder.

Wo kannst du dich für Genossenschaftswohnung anmelden?

Damit du dich bei einer Genossenschaftswohnung anmelden kannst, musst du dich direkt an eine entsprechende Baugenossen schaft wenden. Eine zentrale Anmeldung gibt es nicht, da es sich um einzelne Wohnungsunternehmen handelt. Generell bieten die Genossenschaften auf der Website spezifische Informationen zur Mitgliedschaft an.

Genossenschaftswohnung kaufen?

Kann ich eine Genossenschaftswohnung kaufen? Ja, einige Wohnungsbaugenossenschaften verkaufen Wohnungen aus eigenem Bestand. In der Regel sind eigene Immobilien aber die Existenzgrundlage von Baugenossenschaften.

Eine Vielzahl von Baugenossenschaften bieten aber einen Maklerservice für Mietwohnungen und Grundstücken an oder sind an der Umsetzung von Neubauprojekten beteiligt, deren Immobilien dann verkauft werden.

Kann eine Genossenschaftswohnung vererbt werden?

Das Genossenschaftsgesetz (GenG §77 ) sieht bei dem Tod eines Genossenschaftsmitglieds vor, dass die Mitgliedschaft auf den Erben übergeht. Die Mitgliedschaft erlischt aber automatisch am Ende des Geschäftsjahrs, in dem der Erbfall eingetreten ist.

In der jeweiligen Satzung der Genossenschaft kann aber auch bestimmt werden, dass die Mitgliedschaft in der Genossenschaft von einem Erben fortgeführt wird. Das heißt, sie endet dann nicht automatisch. Die Mitgliedschaft müsste dann durch den Erben selbst beendet werden – sofern das Erbe nicht von ihm ausgeschlagen wird.

Da ein Genossenschaftsmitglied in einer Baugenossenschaft einerseits Genosse und anderseits Mieter ist, gilt hier auch das Mietrecht. Dies sieht im Todesfall des Mieters ein außerordentliches Kündigungsrecht vor.

Gibt es Alternativen zu Baugenossenschaften?

Natürlich kannst du dich bei der Wohnungssuche nicht nur auf Wohnungsgenossenschaften bzw. Genossenschaftswohnungen beschränken. Du möchtest ja schließlich alle Chancen bei der Wohnungssuche nutzen.

Eine Alternative zu Baugenossenschaften sind städtische Wohnungsbaugesellschaften. Dabei handelt es sich um kommunale Wohnungsunternehmen, also Unternehmen, die sich im Besitz oder Teilbesitz der Kommune befinden. Ein großer Vorteil städtischer Wohnungsbaugesellschaften sind eben auch die günstigen Mieten.

Was ist die Marketinginitiative der Wohnungsbaugenossenschaften Deutschland?

In Deutschland gibt es mehr als 400 Baugenossenschaften, die unter der Marketinginitiative Wohnungsbaugenossenschaften in Deutschland e.V. versammelt sind. Zusammen bringen es die Mitgliedsunternehmen der Initiative landesweit auf 800.000 Wohnungen und mehr als eine Million Genossenschaftsmitglieder. Ziel der Organisation ist es, Wohnungsbaugenossenschaften den Rücken zu stärken und das Wohnen in einer Wohnungsgenossenschaft bekannter zu machen. Auf dem Webangebot findet sich auch eine Liste mit Baugenossenschaften, die der Initiative angehören. Die Marketinginitiative ist vor allem durch ihr prägnantes Logo, das bunte Bauklötzchen auf einem grünen Hintergrund enthält, bekannt. Viele Mitglieder der Initiative haben dieses markante Logo oftmals an ihren Immobilien als Aufkleber angebracht.

Welche Wohnungsgenossenschaft nimmt noch Mitglieder auf?

Welche Wohnungsgenossenschaft noch Mitglieder aufnimmt, hängt maßgeblich von der Region und dem lokalen Wohnungsmarkt ab. Informiere dich über eine Mitgliedschaft am besten persönlich. Eine Baugenossenschaft in der Nähe findest du auf unserem Portal für genossenschaftliche Wohnungsunternehmen.

Wann wurde die erste Wohnungsgenossenschaft gegründet?

Laut dem Historiker Stefan Rahner wurde die erste deutsche Wohnungsbaugenossenschaft im Jahr 1862 auf der Elbinsel Steinwerder in Hamburg ins Leben gerufen. Es war eine Gemeinschaft, bestehend aus einigen Arbeitern und Handwerkern, die sich aufgrund der damaligen Wohnungsnot in der Stadt zusammenschlossen.

Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaften in Deutschland Statistik

Baugenossenschaften in Deutschland in Zahlen. Eine kleine Statistik zu den genossenschaftlichen Wohnungsunternehmen.

Wie viele Baugenossenschaften gibt es in Deutschland?

Die Anzahl der Wohnungsbaugenossenschaften in Deutschland, die im GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. organisiert sind, war in den Jahren von 2005 bis 2014 leicht rückläufig.

Von vormals 1.968 Baugenossenschaften gab es 2014 noch 1.829 Baugenossenschaften. Durch Neugründungen ist die Zahl aber seitdem wieder leicht gestiegen. Im Jahr 2017 gab es in Deutschland 1.840 Wohnungsgenossenschaften, die unter dem Dach der GdW versammelt sind.

Wie viele Menschen sind Mitglied in einer Baugenossenschaft?

In Deutschland gibt es mehr als 2,8 Millionen Mitglieder, die unter den Dächern der Wohnungsbaugenossenschaften versammelt sind.

Wie viele Menschen wohnen in Genossenschaftswohnungen?

Deutschlandweit wohnen etwa sechs Millionen Menschen in Genossenschaftswohnungen.

Baugenossenschaften als Arbeitgeber?

Die Baugenossenschaften in Deutschland beschäftigen insgesamt fast 24.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Welche sind die größten Wohnungsbaugenossenschaften in Deutschland?

Deutschland ist eindeutig das Land der Baugenossenschaften. In der unteren Tabelle findest du die größten Baugenossenschaften in Deutschland nach Wohnungsbestand und Mitglieder.

Geht man von der Anzahl der Mitglieder aus, so ist die Bauverein der Elbgemeinden eG in Hamburg die größte Baugenossenschaft Deutschlands. Sind die Anzahl der Wohnungen das entscheidende Kriterium, so wäre die Aufbau Dresden eG die größte Wohnungsgenossenschaft in Deutschland.

Größte Wohnungsbaugenossenschaften in Deutschland 2023

BaugenossenschaftWohnungen*Mitglieder*
Aufbau Dresden eG17.000n.A.
NEUE LÜBECKER Norddeutsche Baugenossenschaft eG15.50018.500
Bauverein der Elbgemeinden eG14.50023.000
„Glückauf“ Süd Dresden eG13.00014.500
Spar- und Bauverein eG Dortmund12.00021.000
Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG10.00011.000
Quelle: Geschäftsberichte der Genossenschaften/ *gerundet

Genossenschaftsidee ist Weltkulturerbe

Seit November 2016 ist die Idee und das Konzept von Genossenschaften auf der Repräsentativen UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit eingetragen. Die ehemalige Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Dr. Claudia Bodegan, sagt dazu:

In Genossenschaften kommt bürgerschaftliches Engagement jenseits von privaten und staatlichen Wirtschaftsformen zum Ausdruck. Die Genossenschaftsfamilie verstand sich von jeher als eine an sozialen Werten orientierte Bewegung, die auf ideellen Grundsätzen wie Solidarität, Ehrlichkeit, Verantwortung, Demokratie aufbauend eine alternative Wirtschaftsform bildet.

Insgesamt gibt es in Deutschland 21 Millionen Genossenschaftsmitglieder. Weltweit versammeln sich sogar 800 Millionen Mitglieder in über 100 Ländern unter dem Dach von unterschiedlichen Genossenschaften.

Grundgedanken genossenschaftliches Wohnen

Wer in einer Wohnungsbaugenossenschaft Mitglied werden will, sollte zumindest die solidarischen Grundgedanken des genossenschaftlichen Wohnens kennen. Die Grundgedanken des genossenschaftlichen Wohnens basieren nämlich auf diesen vier Säulen:

  • Selbsthilfe
  • Selbstverantwortung
  • Selbstbestimmung
  • Selbstverwaltung
  • Solidarität

Links zum Thema Baugenossenschaften

Quellen

Bundesamt für Justiz: Gesetz betreffend die Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften (Genossenschaftsgesetz – GenG) § 4 Mindestzahl der Mitglieder. https://www.gesetze-im-internet.de/geng/__4.html, [20.08.2019]

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2015): Potenziale und Hemmnisse von unternehmerischen Aktivitäten in der Rechts-form der Genossenschaft. https://www.genossenschaften.de/sites/default/files/potenziale-und-hemmnisse-von-unternehmerischen-aktivitaeten-in-der-rechtsform-der-genossenschaft-endbericht.pdf, [20.08.2019]

Bundesamt für Justiz (2019): Gesetz betreffend die Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften (Genossenschaftsgesetz – GenG)
§ 77 Tod des Mitglieds. https://www.gesetze-im-internet.de/geng/__77.html, [20.08.2019]

Bundesamt für Justiz (2019): Gesetz betreffend die Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften (Genossenschaftsgesetz – GenG)
§ 43a Vertreterversammlung. https://www.gesetze-im-internet.de/geng/__43a.html, [20.08.2019]

Berliner Mietverein (2013): Der Erbe wird Mitglied auf Zeit. https://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0513/genossenschaften-der-erbe-wird-mitglied-auf-zeit-051324.htm, [20.08.2019]

Statista (2019): Anzahl der im GdW organisierten Wohnungsgenossenschaften in Deutschland in den Jahren von 2005 bis 2017. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/72874/umfrage/wohnungsgenossenschaften-in-deutschland-seit-2005/, [20.08.2019]

GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. (2019): Genossenschaften. https://web.gdw.de/der-gdw/unternehmenssparten/genossenschaften, [20.08.2019]

Hans Böckler Stiftung (2012): WSI Mittleilungen. Zur Lage der Genossenschaften – tatsächliche Renaissance oder Wunschdenken?. https://www.boeckler.de/wsimit_2012_08_klemisch.pdf, [20.08.2019]

Aufbau Dresden eG (2019): Das Mitgliedermagazin der WG Aufb au Dresden eG | Nr. 1/2019. https://www.wgaufbau-dresden.de/fileadmin/user_upload/wgadresden/Dokumente/Echo/Einziehen___Wohlfuehlen_2019-01_small.pdf, [20.08.2019]

NEUE LÜBECKER Norddeutsche Baugenossenschaft eG (2019): GESCHÄFTSBERICHTNEUE LÜBECKER NORDDEUTSCHE BAUGENOSSENSCHAFT EG 2018. https://www.neueluebecker.de/fileadmin/c/nl/flippbook/Gesch%C3%A4ftsberichte/GB%202018%20Image_und_WebVersion.pdf, [20.08.2019]

Bauverein der Elbgemeinden eG (2019): Geschäftsbericht 2018 Bauverein der Elbgemeinden eG. https://www.bve.de/media/2818/bve_geschaeftsbericht-2018.pdf, [20.08.2019]

WOHUNGSGENOSSENSCHAFT „GLÜCKAUF“ SÜD DRESDEN E.G. (2018): Geschäftsbericht 2017. https://www.wgs-dresden.de/fileadmin/user_upload/PDF/Geschaeftsbericht/WGS-GB-2017.pdf, [20.08.2019]

Spar- und Bauverein eG Dortmund (2019): Geschäftsbericht 2018. https://gb2018.sparbau-dortmund.de/, [20.08.2019]

Deutsche UNESCO-Kommission e.V. (2016): Genossenschaftsidee und -praxis als erster deutscher Beitrag in die UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. https://www.unesco.de/kultur-und-natur/immaterielles-kulturerbe/immaterielles-kulturerbe-weltweit/unesco-listungen-des, [20.08.2019]

Deutschlandfunk.de (2013): Einer für alle, alle für einen . https://www.deutschlandfunk.de/einer-fuer-alle-alle-fuer-einen-102.html, [05.07.2023]