Startseite » Lexikon » Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft

Was ist eine Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft?

Eine Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft (kurz AWG) war in der ehemaligen DDR ein Zusammenschluss von Mitarbeitern innerhalb eines Betriebes (z.B. volkseigene Betriebe) und bestimmter Institutionen – anders als bei herkömmlichen Baugenossenschaften.

Zweck dieser Gemeinschaft war die Bildung einer Genossenschaft mit dem Wohnungsbau als Ziel. Arbeiterwohnungsbaugenossenschaften erhielten bestimmte Sonderkonditionen vom ostdeutschen Staat: zum Beispiel zinslose Kredite oder die kostenlose Bereitstellung von Bauland. Damit sollte der Neubau von Wohnungen in der DDR gefördert werden.

Die erste AWG wurde übrigens 1954 in Dresden gegründet.