Startseite » Beste Wohnungssuche im Internet: Wo nach Wohnungen suchen?

Wo kann man nach Wohnungen suchen? Die meisten Menschen nutzen für die Wohnungssuche im Internet für gewöhnlich zuerst die Suchmaschinen Google oder Bing. Ob du nun eine Mietwohnung, eine Wohngemeinschaft oder nur kurzfristig eine Wohnung suchst, im Internet steht dir ein riesiges Angebot für die Wohnungssuche zur Verfügung. Wer hier stöbert, wird für gewöhnlich zuerst auf die größten deutschen Internetportale für Immobilien stoßen. Aber: Neben den großen Immobilienportalen gibt es, je nach deinen individuellen Bedürfnissen, eine ganze Reihe von weiteren Alternativen auf dem online Wohnungsmarkt für die Suche nach einer passenden Unterkunft.

Bei welchen Portalen findest du nun genau das, was du suchst? Worauf musst du bei der Recherche im Internet achten? Welche Vorteile und Nachteile haben die verschiedenen Anbieter? Wir machen den Vergleich und stellen dir hier die bekanntesten Suchportale und Wohnungsportale im Internet sowie mögliche und günstigere Alternativen für die Suche nach einer Wohnung vor.

Inhaltsverzeichnis Anzeigen

Vergleich der größten Immobilienportale im Internet

ImmoScout24

Auf diesem Portal findest du alles, was das Immobilienherz begehrt: Mietwohnungen, Eigentumswohnungen, Häuser und Baugrundstücke. Laut eigener Darstellung ist ImmoScout24 Deutschlands Marktführer in Sachen Immobilien online finden. Bei ImmoScout24 hast du ein riesiges Angebot an Mietwohnungen, Häusern und Immobilen im Ausland.

Verglichen mit anderen Immobilienportalen sind die Angebotsmieten der Immobilien auf ImmoScout24 – besonders in Großstädten – meistens im höheren Preissegmenten anzusiedeln. Das liegt auch daran, dass viele Makler das Immobilienportal als Vertriebskanal nutzen.

Einige Features für die Wohnungssuche bekommst du von ImmoScout24 aber nur mit einem Premium-Account freigeschaltet. Mit einem Premium-Account kannst du ein eigenes Benutzerprofil mit relevanten Informationen (SCHUFA-Auskunft, Einkommen oder andere Nachweise) für den Vermieter hinterlegen und so deine Chancen für eine Wohnungsbesichtigung eingeladen zu werden, erhöhen. Außerdem siehst du beispielsweise, wie viele Interessenten sich für das Immobilienobjekt bereits beworben haben.

Vorteile von ImmoScout24

  • Große Auswahl: Mit einer umfangreichen Auswahl an Immobilienangeboten bietet ImmoScout24 viele Möglichkeiten für Wohnungssuchende, die passende Unterkunft zu finden.
  • Detaillierte Informationen: Die Plattform bietet umfangreiche Informationen zu den einzelnen Immobilien, einschließlich Fotos, Grundrissen, Beschreibungen und manchmal sogar virtuellen Rundgängen. Dies kann dabei helfen, ein klareres Bild von der Immobilie zu bekommen, bevor man sie besichtigt.
  • Benutzerfreundliche Suchfunktionen: Die Suchfunktionen von ImmoScout24 sind einfach zu bedienen und ermöglichen es den Nutzern, ihre Suche nach einer Vielzahl von Kriterien zu filtern, wie beispielsweise Preis, Größe, Lage und Ausstattung.

Nachteile von ImmoScout24

  • Hohe Nachfrage: Aufgrund der Beliebtheit der Plattform ist die Nachfrage nach attraktiven Angeboten hoch sein. Das bedeutet, dass die besten Wohnungen schnell vergeben sein können und es schwierig sein kann, eine Wohnung in beliebten Gebieten oder Städten zu finden.
  • Potenzielle Betrugsrisiken: Wie bei jeder Online-Plattform gibt es ein Risiko von Betrug. Es ist wichtig, wachsam zu sein und sicherzustellen, dass das Angebot legitim ist, bevor man persönliche Informationen weitergibt oder Zahlungen an Dritte leistet.
  • Kostenpflichtiges Abonnement: Die Plattform bietet für die Wohnungssuche den kostenpflichtigen Dienst „MieterPlus“ an, mit dem man sich auf eine Wohnung bewerben und seine Chancen erhöhen kann. Der Dienst kostet im kleinsten Abonnement mit einer Laufzeit von drei Monaten knapp 90 Euro.

Immonet und Immowelt

Im Jahr 2015 hat sich die Immowelt-Gruppe mit der Immonet-Gruppe zusammengeschlossen. Gemeinsam liegen sie auf Platz 2 der deutschen Immobilienportale im Internet. Du kannst sowohl auf Immonet als auch Immowelt nach Wohnungen, Häusern und anderen Immobilien suchen. Im Gegensatz zu ImmoScout24 gibt es bei diesen beiden Anbietern keinen Premium-Account, der dich bei der Wohnungssuche bevorteilt.

Die Informationen zu den Wohnungen und Häusern sind unserer Meinung nach übersichtlich aufgelistet. Durch den Zusammenschluss von Immowelt und Immonet ist das Angebot der Seiten jedoch fast identisch.

Vorteile von Immonet und Immowelt

  • Breite Auswahl: Immowelt und Immonet bieteen eine große Auswahl an Immobilienangeboten, von Wohnungen und Häusern bis hin zu Gewerbeimmobilien. Dies kann die Suche nach der passenden Immobilie erleichtern.
  • Benutzerfreundlichkeit: Die Webseites von Immowelt und Immonet sind übersichtlich gestaltet und einfach zu bedienen. Sie bietet zahlreiche Filter- und Sortieroptionen, um die Suche nach der passenden Immobilie zu erleichtern.
  • Detaillierte Informationen: Immowelt bietet umfassende Informationen zu den einzelnen Immobilien, einschließlich Fotos, Grundrissen und detaillierten Beschreibungen. Dies kann dabei helfen, ein klareres Bild von der Immobilie zu bekommen, bevor man sie besichtigt.

Nachteile von Immonet und Immowelt

  • Kosten für Anbieter: Während die Suche nach Immobilienangeboten auf Immowelt kostenlos ist, fallen für Anbieter Kosten an. Dies kann dazu führen, dass einige private Vermieter ihre Immobilien auf anderen, weniger kostenintensiven Plattformen anbieten.
  • Hohe Nachfrage: Da Immowelt und Immonet sehr beliebte Plattformen sind, kann die Konkurrenz um gute Immobilienangebote hoch sein – besonders in gefragten Städten oder Wohngebieten.
  • Mögliche Betrugsrisiken: Wie auf jeder Online-Plattform besteht ein gewisses Risiko für Betrugsversuche. Es ist wichtig, wachsam zu sein und sicherzustellen, dass Angebote legitim sind, bevor man persönliche Informationen weitergibt oder Zahlungen leistet

Wohnungssuche auf kleinanzeigen

Auf ebay wird schon lange nicht mehr nur für Auktionen von gebrauchten Artikeln oder dem Verkauf von Neuwaren genutzt. Auf kleinanzeigen (vormals ebay Kleinanzeigen), einem Tochterunternehmen von ebay, gibt es eine Fülle von inserierten Wohnungen (auch Wohngemeinschaften), Häusern und Bauplätzen.

Kleinanzeigen wird vor allem privat für die Suche nach Wohnungen genutzt. Dadurch sparst du dir zum Beispiel die Maklerkosten. Ein Account auf dem Portal ist zudem kostenlos. Im Gegensatz zu den anderen Immobilienportalen ist kleinanzeigen aber nicht auf Wohnungen und Häuser spezialisiert, sondern ein allgemeiner Marktplatz für Neues und Altes. Die Seite ist daher etwas unübersichtlicher als die Immobilienportale. Zwischen den Angeboten von Wohnungen mischen sich öfters Angebote von Umzugshelfer oder anderweitige Immobilien.

Vorteile von kleinanzeigen

  • Vielfältige Angebote: Auf kleinanzeigen gibt es eine breite Auswahl an Immobilienangeboten, von Wohngemeinschaften über private Mietwohnungen bis hin zu Häusern.
  • Direkter Kontakt mit Vermietern: Viele Vermieter und private Verkäufer nutzen kleinanzeigen, um ihre Immobilien zu listen. Das bedeutet, dass Sie oft direkt mit dem Vermieter in Kontakt treten können, anstatt über einen Makler.
  • Kostenlos für Suchende: Für Wohnungssuchende ist die Nutzung von kleinanzeigen kostenlos.

Nachteile von kleinanzeigen

  • Betrugsrisiko: Leider gibt es auf Plattformen wie kleinanzeigen immer ein gewisses Risiko für Betrug. Es ist wichtig, wachsam zu sein und nur Angebote zu verfolgen, die vertrauensvoll erscheinen.
  • Keine Garantie für die Aktualität der Angebote: Manchmal bleiben Anzeigen online, obwohl die Wohnungen bereits vergeben sind. Dies kann zu Frustration führen, wenn Sie auf veraltete Anzeigen antworten.
  • Keine professionelle Unterstützung: Im Gegensatz zu professionellen Immobilienportalen bietet kleinanzeigen keine zusätzlichen Dienstleistungen wie Bonitätsprüfungen oder Mietvertragsvorlagen. Die Nutzer sind in der Regel auf sich allein gestellt, wenn es um die Klärung von rechtlichen oder formalen Fragen geht.

Immobilienportale für Studierende und Auszubildende

WG-Gesucht für WG-Zimmer

WG-Gesucht ist besonders bei Studierenden, Auszubildenden und Expats beliebt. Das Portal gibt an, der größte Anbieter für WG-Zimmer, Co-Living und Wohnungen in Deutschland zu sein. Für private Inserenten und Suchenden ist das Angebot kostenlos.

Da hier oft Mitbewohner gesucht werden, stellen sich viele WGs ausführlich vor und du kannst dir die passende Wohngemeinschaft aussuchen, bevor du dich auf das WG-Zimmer bewirbst. Außerdem siehst du direkt neben der Anzeige, wie lange diese schon online ist.

Auf WG-Gesucht gibt es aber einige Wohngemeinschaften, die Zimmer nur zur Zwischenmiete anbieten. Dies kann ein Vorteil, aber auch Nachteil sein. Wenn du langfristig eine neue Bleibe suchst, musst du manchmal etwas Glück haben. Auch wollen viele Wohngemeinschaften keine Zweck-WG sein.

Vorteile von WG-Gesucht

  • Große Auswahl: WG-Gesucht.de hat eine große Auswahl an Angeboten in vielen Städten und Regionen in Deutschland. Das macht es einfacher, etwas zu finden, das zu den eigenen Bedürfnissen passt.
  • Einfache Nutzung: Die Webseite ist einfach zu bedienen und bietet viele Filteroptionen, um die Suche zu erleichtern, wie zum Beispiel Preis, Lage, Größe des Zimmers und Art der WG.
  • Kostenlos: Die Nutzung der Webseite ist für private Inserenten und Suchende kostenlos, was es zu einer kosteneffizienten Option für die Wohnungssuche macht.

Nachteile von WG-Gesucht

  • Hohe Nachfrage: Aufgrund der großen Beliebtheit der Seite kann die Konkurrenz um attraktive Angebote hoch sein, besonders in großen Städten und während der Hauptumzugszeiten. Die Suche nach einem WG-Zimmer kann daher langatmig sein.
  • Qualität der Angebote: Die Qualität der Angebote kann variieren und einige können ungenau oder irreführend sein. Es ist wichtig, alle Informationen sorgfältig zu überprüfen und das Zimmer oder die Wohnung persönlich zu besichtigen, bevor man einen Mietvertrag unterzeichnet.
  • Keine Garantie für Aktualität der Angebote: Manchmal bleiben Anzeigen online, obwohl die Zimmer bereits vergeben sind. Dies kann zu Frustration führen, wenn man auf veraltete Anzeigen antwortet.

Studentenwohnheime (Studierendenwohnheime): Wohnungen der Studentenwerke

Laut dem Deutschen Studentenwerk gibt es fast 200.000 Wohnplätze für Studierende in Deutschland. Im Schnitt kostet die Warmmiete bei den Studentenwerken rund 270 Euro im Monat. Ein Platz in einem Studentenwohnheim ist vor allem bei Erstsemestern und ausländischen Studierenden beliebt.

Studentenwohnheime sind meist viel günstiger als eine eigene Wohnung oder ein WG-Zimmer und befinden sich häufig in Universitätsnähe. Für Studierende mit Kindern oder Studierenden mit einer Einschränkung gibt es auch spezielle Wohnangebote. Auf den jeweiligen Internetseiten der Wohnheime findest du die Formulare, die du zur Wohnungsbewerbung ausfüllen musst.

Wenn du einen Platz in einem Studentenwohnheim ergattern möchtest, musst du dich meist vorzeitig bewerben. Die Plätze sind sehr beliebt. Außerdem kannst du dir deine Mitbewohner leider nicht immer selbst aussuchen.

Vorteile von Studentenwohnheimen

  • Günstig: Studentenwohnheime sind oft wesentlich günstiger als private Wohnungen oder Wohngemeinschaften in der gleichen Stadt. Dies ist besonders in Städten mit hohen Mietpreisen ein großer Vorteil.
  • Gemeinschaft: Wohnheime bieten oft eine starke Gemeinschaft und eine einfache Möglichkeit, andere Studierende kennenzulernen. Dies kann besonders hilfreich sein, wenn man neu in der Stadt oder im Land ist.
  • Inklusive Nebenkosten: In der Regel sind Nebenkosten wie Strom, Wasser, Heizung und manchmal auch Internet im Mietpreis inbegriffen, was die Kosten weiter senkt und die Verwaltung erleichtert.
  • Nähe zur Universität: Viele Studentenwohnheime sind in der Nähe der Universitätscampusse gelegen, was die Pendelzeiten verkürzt.

Nachteile von Studentenwohnheimen

  • Eingeschränkte Privatsphäre: In Studentenwohnheimen teilen sich oft mehrere Studierende eine Wohnung, was die Privatsphäre einschränken kann.
  • Qualität und Zustand der Unterkunft: Die Qualität der Studentenwohnheime kann variieren und einige können veraltet oder schlecht gewartet sein.
  • Lange Wartelisten: Aufgrund der hohen Nachfrage und begrenzten Verfügbarkeit kann es lange Wartelisten für Wohnheimplätze geben.
  • Regeln und Beschränkungen: Studentenwohnheime haben oft strenge Regeln und Beschränkungen, wie zum Beispiel Reinigungspläne oder Lärmbeschränkungen.

Wohnen auf Zeit

Wohnen auf Zeit ist eine relativ neue Art des Wohnens, bei der du eine möblierte Wohnung für einen bestimmten Zeitraum als Gast anmietest (Housing as a Service). Das Konzept wird mittlerweile gerne von Expats, Studierenden oder von Menschen, die noch auf der Suche nach einer Mietwohnung sind, genutzt. Interessant kann Wohnen auf Zeit aber auch für Geschäftsleute sein.

Wunderflats: möbliertes Wohnen auf Zeit

Wunderflats ist ein Online-Mietmarktplatz, der sich auf möblierte Wohnungen für mittel- bis langfristige Aufenthalte spezialisiert hat. Das Berliner Unternehmen, das 2015 gegründet wurde, erleichtert es Mietern, komplett ausgestattete Wohnungen zu finden und hilft Vermietern, ihre Immobilien zu vermarkten.

Die Plattform bietet eine breite Palette von Wohnungen in verschiedenen Größen und in vielen verschiedenen europäischen Städten. Jede auf Wunderflats gelistete Wohnung ist vollständig möbliert und alle Nebenkosten sind im Mietpreis inbegriffen, was den Mietprozess einfacher und bequemer macht.

Wunderflats eignet sich besonders gut für Personen, die aus beruflichen Gründen umziehen, für digitale Nomaden oder für Personen, die aus anderen Gründen eine flexible Wohnlösung benötigen. Es ist auch eine beliebte Wahl für Unternehmen, die temporäre Wohnungen für ihre Mitarbeiter suchen.

Vorteile von Wunderflats

  • Komfort und Einfachheit: Wunderflats bietet eine Plattform, die die Suche nach möblierten Wohnungen vereinfacht. Alle Wohnungen sind voll möbliert und inklusive Nebenkosten, was den Umzug erleichtert.
  • Flexibilität: Wunderflats bietet Flexibilität in Bezug auf die Mietdauer, mit Möglichkeiten für mittel- bis langfristige Aufenthalte.
  • Transparenz: Die Preise sind klar aufgeführt und beinhalten alle Kosten, einschließlich Nebenkosten, was eine transparente Preisgestaltung ermöglicht.
  • Vielfalt: Wunderflats bietet eine breite Palette von Wohnungen in verschiedenen Größen, Stilen und Lagen, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der Nutzer gerecht werden.

Nachteile von Wunderflats

  • Verfügbarkeit: Abhängig von der Stadt und der Jahreszeit kann die Verfügbarkeit von Wohnungen begrenzt sein, was die Suche erschweren kann.
  • Preis: Da die Wohnungen voll möbliert und alle Nebenkosten inklusive sind, können die Mieten um einiges höher sein als für unmöblierte Wohnungen auf dem traditionellen Wohnungsmarkt.
  • Keine persönliche Besichtigung: Da alles online abläuft, haben die Mieter in der Regel keine Möglichkeit, die Wohnung vor dem Mietbeginn persönlich zu besichtigen.
  • Begrenzte Verhandlungsmöglichkeiten: Da die Mieten und Bedingungen im Voraus festgelegt sind, gibt es im Vergleich zum regulären Wohnungsmarkt weniger Raum für Verhandlungen.

Homelike: für Expats und Geschäftsreisende

Homelike ist ähnlich wie Wunderflats ein Online-Portal für möblierte Wohnungen auf Zeit. Das Unternehmen bietet eine Plattform, auf der vornehmlich Expats, Geschäftsreisende und Unternehmen Wohnungen für mittel- bis langfristige Aufenthalte buchen. Die Wohnungen sind vollständig möbliert und verfügen über Annehmlichkeiten wie eine Küche und WLAN, sodass sie eine bequeme Alternative zu Hotels bieten.

Homelike hat seinen Service mittlerweile auf mehrere Länder in Europa ausgeweitet. Es bietet sowohl einzelnen Geschäftsreisenden als auch Unternehmen, die regelmäßig Mitarbeiter entsenden, eine Möglichkeit, passende Unterkünfte zu finden.

Vorteile von Homelike

  • Bequemlichkeit: Homelike bietet eine einfache und bequeme Möglichkeit, möblierte Wohnungen für mittel- bis langfristige Aufenthalte zu finden. Dies kann besonders für Geschäftsreisende nützlich sein, die für längere Zeiträume unterwegs sind und eine komfortablere und heimeligere Unterkunft als ein Hotel suchen.
  • Flexibilität: Im Gegensatz zu traditionellen Mietverträgen, die oft eine Kündigungsfrist von drei Monaten haben, ermöglicht Homelike Mieten für kürzere Zeiträume, typischerweise ab einem Monat.
  • Voll ausgestattete Wohnungen: Die Wohnungen, die auf Homelike gelistet sind, sind in der Regel voll möbliert und verfügen über alle notwendigen Annehmlichkeiten, einschließlich Küche, WLAN und manchmal sogar zusätzliche Dienstleistungen wie Reinigung.
  • Auswahl: Homelike hat eine große Auswahl an möblierten Wohnungen in verschiedenen Städten und Ländern. Das bietet den Nutzern eine Vielzahl von Optionen, die auf ihre speziellen Bedürfnisse und Vorlieben abgestimmt sind.

Nachteile von Homelike

  • Verfügbarkeit: Je nach Stadt und Zeitpunkt kann die Auswahl an Wohnungen auf Homelike begrenzt sein. In kleineren Städten oder in Zeiten hoher Nachfrage kann es schwierig sein, eine passende Wohnung zu finden.
  • Preis: Obwohl Homelike oft günstiger ist als ein gleichwertiges Hotel, kann es teurer sein als ein normales Mietverhältnis, vor allem für längere Aufenthalte. Dies liegt daran, dass die Kosten für Möbel und Dienstleistungen in den Mietpreis einbezogen sind.
  • Weniger persönlicher Kontakt: Da der gesamte Buchungsprozess online abläuft, gibt es weniger persönlichen Kontakt zwischen Mietern und Vermietern. Dies kann in einigen Fällen zu Kommunikationsschwierigkeiten führen.
  • Weniger Flexibilität bei kurzfristigen Aufenthalten: Da Homelike in erster Linie auf mittel- bis langfristige Aufenthalte ausgerichtet ist, ist es weniger geeignet sein für Personen, die eine Unterkunft für nur wenige Tage suchen.

Airbnb: kurzfristige Unterkünfte

Airbnb ist eine Internetplattform, auf der du Zimmer und oder ganze Ferienwohnungen rund um den Globus finden kannst. Es ist eine Alternative zu klassischen Hostels oder Hotels. Airbnb ist Vermittler zwischen Vermietern und Menschen, die eine meist kurzfristige Unterkunft für den Urlaub oder die Durchreise suchen. Die Buchung der Wohnungen findet über die Website oder App statt.

Airbnb bietet sich aufgrund der hohen Kosten im Vergleich zur Mietwohnung normalerweise nicht für eine längerfristige Anmietung einer Wohnung an. Wenn es schnell gehen muss, aber sehr wohl. Als kurzfristige Übergangslösung kann Airbnb durchaus also eine Option sein – wenn du zum Beispiel ein Studium oder einen Job in einer anderen Stadt beginnst und noch keinen festen Wohnsitz hast.

Vorteile von Airbnb

  • Vielfältige Optionen zum Wohnen: Airbnb bietet eine große Vielfalt an Unterkünften, von Zimmern in geteilten Wohnungen bis hin zu ganzen Häusern, Schlössern und Baumhäusern. Dies gibt den Gästen die Möglichkeit, Unterkünfte zu finden, die ihren spezifischen Bedürfnissen und Vorlieben entsprechen.
  • Günstige Preise: Oft sind die Preise auf Airbnb günstiger als in traditionellen Hotels, besonders für längere Aufenthalte und in teureren Städten.
  • Einzigartige Erfahrungen: Airbnb ermöglicht es Gästen, in Wohngebieten zu übernachten und so ein authentischeres Reiseerlebnis zu haben. Es kann auch den Zugang zu Annehmlichkeiten ermöglichen, die in Hotels nicht immer verfügbar sind, wie Küchen und Waschmaschinen.

Nachteile von Airbnb

  • Qualität der Wohnungen: Die Qualität der Unterkünfte auf Airbnb kann stark variieren und ist nicht immer vorhersehbar. Während viele Gastgeber genaue Beschreibungen und Fotos ihrer Unterkünfte bereitstellen, können andere weniger genau sein.
  • Mangel an Professionalität: Im Gegensatz zu Hotels, die professionell verwaltet werden, sind die Gastgeber auf Airbnb in der Regel Privatpersonen. Dies kann in einigen Fällen zu Kommunikationsschwierigkeiten oder mangelndem Kundenservice führen.
  • Stornierungsrisiken: Die Stornierungsbedingungen auf Airbnb werden vom Gastgeber festgelegt und können strenger sein als bei Hotels. In einigen Fällen können Gäste eine volle Rückerstattung verlieren, wenn sie ihre Reise stornieren müssen.
  • Sicherheitsbedenken: Obwohl Airbnb Sicherheitsmaßnahmen implementiert hat, einschließlich Verifizierung von Nutzern und Bewertungen, gibt es immer noch Risiken. Es kann Vorfälle von Betrug, Diebstahl oder anderen Sicherheitsproblemen geben.

Mitwohnzentrale: Vermittlungsagentur für Zimmer

Mitwohnzentralen sind spezialisierte Vermittlungsagenturen, die eine Nische auf dem Wohnungsmarkt bedienen – besonders in Großstädten und Universitätsstädten. Sie bieten eine Plattform, auf der Vermieter und potenzielle Mieter zusammenkommen können, und erleichtern so den Prozess der Wohnungssuche und Wohnungsvermietung.

In der Regel vermittelt eine Mitwohnzentrale möblierte Zimmer zur Untermiete oder möblierte Wohnungen zur Untermiete, die für kurze Zeiträume, etwa einige Monate, vermietet werden. Dies macht sie zu einer interessanten Option für eine Vielzahl von Menschen, darunter Studierende, Praktikanten, Geschäftsreisende oder Menschen, die aus anderen Gründen vorübergehend in einer Stadt leben.

Die Dienstleistungen einer Mitwohnzentrale sind in der Regel kostenpflichtig. Die Gebühr kann vom Vermieter, vom Mieter oder von beiden Parteien getragen werden, abhängig von den spezifischen Vereinbarungen.

Vorteile von Mitwohnzentralen

  • Zeitersparnis: Mitwohnzentralen haben bereits eine Auswahl an verfügbaren Wohnungen und Zimmern, was die Suche erheblich beschleunigen kann.
  • Flexibilität: Sie bieten in der Regel möblierte Wohnungen oder Zimmer für kurze Zeiträume an, was ideal für Menschen ist, die vorübergehend in einer Stadt leben.
  • Vermittlungsservice: Sie fungieren als Vermittler zwischen Vermieter und Mieter, was den Suchprozess für beide Parteien vereinfachen kann.

Nachteile von Mitwohnzentralen

  • Kosten: Die Zwischenmiete eines möblierten Zimmers oder einer möblierten Wohnung ist in der Regel vergleichsweise recht hoch.
  • Qualitätsvarianz: Die Qualität und Professionalität von Mitwohnzentralen und deren Angebote kann stark variieren, was zu unterschiedlichen Erfahrungen führen kann.
  • Beschränkte Auswahl: Die Auswahl an Wohnungen oder Zimmern ist auf das Angebot der Mitwohnzentrale beschränkt, was die Optionen im Vergleich zur direkten Suche einschränken kann.

Alternativen zur Wohnungssuche

Kommunale Wohnungsbaugesellschaften

Kommunale Wohnungsbaugesellschaften bzw. städtische Wohnungsbaugesellschaften gibt es deutschlandweit sowohl in Städten als auch Gemeinden. Die Kommunen sind in der Regel im Besitz dieser Wohnungsunternehmen oder eben Anteilseigner. Im Mittelpunkt kommunaler Wohnungsbaugesellschaften steht die Vermietung und der Bau von Wohnungen mit sozialverträglichen Mieten. Das zeigt sich darin, dass städtische Wohnungsbaugesellschaften oft sozialen Mietwohnungsbau (sozialer Wohnungsbau) betreiben.

Wenn du zum Beispiel ein Anrecht auf einen Wohnberechtigungsschein (WBS) und dementsprechend auf eine Sozialwohnung hast, sind die Angebote der Wohnungsbaugesellschaften besonders interessant für dich. Du findest freie Wohnungen durch Recherche meist auf den Internetseiten der kommunalen Wohnungsbaugesellschaften. Auch diese Wohnungen sind sehr gefragt, du musst also schnell sein und dich gegebenenfalls je nach Region auf lange Wartezeiten einstellen.

Vorteile von kommunalen Wohnungsbaugesellschaften

  • Bezahlbare Mieten: Kommunale Wohnungsbaugesellschaften bieten in der Regel Wohnungen zu günstigeren Mietpreisen an als der private Wohnungsmarkt. Dies macht sie zu einer wichtigen Ressource für Haushalte mit niedrigem bis mittlerem Einkommen.
  • Stabilität: Da kommunale Wohnungsbaugesellschaften oft langfristige Mietverträge anbieten und ihre Mieten stärker reguliert sind, bieten sie eine größere Stabilität für Mieter.
  • Soziale Dienstleistungen: Einige kommunale Wohnungsbaugesellschaften bieten auch Zugang zu sozialen Dienstleistungen und Unterstützung, wie zum Beispiel soziale Beratung und Nachbarschaftsprogramme.

Nachteile von kommunalen Wohnungsbaugesellschaften

  • Wartezeiten: Da die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum oft das Angebot übersteigt, kann es lange Wartezeiten geben, um eine Wohnung in einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft zu bekommen.
  • Eingeschränkte Auswahl: Die Auswahl an Wohnungen kann begrenzt sein. Sowohl in Bezug auf die Lage als auch auf die Größe und Ausstattung der Wohnung. Mieter können möglicherweise nicht die genau passende Wohnung finden, die sie möchten.
  • Qualität der Wohnungen: In einigen Fällen kann die Qualität oder der Zustand der Wohnungen in kommunalen Wohnungsbaugesellschaften nicht so hoch sein wie in privaten Wohnungen. Dies ist abhängig von der spezifischen Wohnung und dem spezifischen Wohnungsunternehmen.

Genossenschaftswohnungen von Baugenossenschaften

Baugenossenschaften verfolgen allgemein das Ziel, ihren Mitgliedern erschwinglichen Wohnraum ohne Befristung zu bieten. Der genossenschaftliche Gedanke steht bei diesen Wohnungsunternehmen im Vordergrund. Auf unserer Seite findest du einen Überblick der deutschlandweit etwa 2000 Genossenschaften. Die angebotenen Genossenschaftswohnungen findest du auf den Seiten der jeweiligen Baugenossenschaften. In diesem separaten Artikel erhältst du mehr Informationen zu den Vorteilen und Nachteilen einer Baugenossenschaft.

Wohnungssuche über Immobilienverwaltungen und private Vermieter

Mietwohnungen von Immobilienverwaltungen

Wie der Name schon sagt, vermitteln und managen Immobilienverwaltungen bzw. Hausverwaltungen Wohnungen und Häuser für Dritte. Also auch für private Vermieter. Wenn du in einer Mietwohnung lebst, die von einer Immobilienverwaltung betreut wird, kommst du mit dem eigentlichen Eigentümer der Immobilie meistens nicht in Kontakt.

Die Immobilienverwaltung kümmert sich zum Beispiel um Fragen zum Mietvertrag oder rufen Handwerker bei Schäden in der Wohnung an. Sie bieten selbst nur selten Objekte zur Vermietung auf ihren Webseiten an. Stattdessen nutzen sie große Immobilienportale und Makler zur Mietersuche. Die Höhe der Angebotsmieten können sehr unterschiedlich sein. Immobilienverwaltungen hängen ihre Mietangebote aber auch – sofern vorhanden – ganz klassisch im Schaufenster aus.

Vorteile von Immobilienverwaltungen

  • Professionalität: Immobilienverwaltungen haben in der Regel umfassende Erfahrung und Kenntnisse im Umgang mit Mietangelegenheiten. Sie können dabei helfen, Prozesse reibungslos zu gestalten und rechtliche Anforderungen zu erfüllen.
  • Effizienz: Immobilienverwaltungen können Anfragen und Reparaturen oft schneller und effizienter bearbeiten, da sie über die nötigen Ressourcen und Kontakte verfügen.
  • Zuverlässigkeit: Bei Problemen oder Anfragen haben Sie einen festen Ansprechpartner, an den Sie sich wenden können.
  • Regelkonformität: Immobilienverwaltungen sind in der Regel gut darüber informiert, welche Rechte und Pflichten sowohl Mieter als auch Vermieter haben, was dazu beiträgt, dass beide Parteien ihre Verpflichtungen einhalten.

Nachteile von Immobilienverwaltungen

  • Weniger persönlicher Kontakt: Im Gegensatz zum direkten Kontakt mit einem privaten Vermieter, kann der Umgang mit einer Immobilienverwaltung weniger persönlich sein.
  • Langsamere Entscheidungsfindung: Manchmal kann es länger dauern, Entscheidungen zu treffen oder Anfragen zu beantworten, da die Verwaltung als Mittler zwischen dem Mieter und dem Eigentümer agiert.
  • Zusätzliche Kosten: Die Kosten für die Immobilienverwaltung werden in der Regel auf die Mieter umgelegt und können die Mietkosten erhöhen.
  • Standardisierte Verfahren: Immobilienverwaltungen haben oft standardisierte Verfahren und Richtlinien, die weniger Spielraum für individuelle Vereinbarungen oder Flexibilität lassen können.

Private Vermieter

Private Vermieter nutzen unter anderem die oben genannten Immobilienportale, um neue Mieter zu finden. Häufig werden diese auch als private Vermieter in den Anzeigen der Portale gekennzeichnet. Alternativ kannst du aber immer noch ein Auge auf Inserate in den lokalen Tageszeitungen werfen. Vor allem ältere Vermieter stellen ihre Wohnungen gerne in eine Zeitung und nicht ins Internet.

Mit privaten Vermietern hast du direkten Kontakt und keinen Mittelsmann, der zwischen dir und dem Hauseigentümer steht. Damit sparst du dir auch die Kosten für einen Makler und Immobilienverwaltung. Hast du aber persönliche oder mietrechtliche Probleme mit deinem Vermieter, gibt es keine Person, die zwischen dir und dem Vermieter steht und vermitteln könnte.

Vorteile private Vermieter

  • Flexibilität: Private Vermieter haben oft mehr Flexibilität als große Immobiliengesellschaften. Sie können in der Lage sein, individuellere Vereinbarungen zu treffen, zum Beispiel in Bezug auf die Mietdauer, Haustiere oder die Ausstattung der Wohnung.
  • Persönlicher Kontakt: Bei privaten Vermietern hast du in der Regel einen direkten Kontakt zu der Person, die die Immobilie besitzt. Dies kann die Kommunikation und Problemlösung erleichtern.
  • Schnellere Reaktionszeiten: Private Vermieter können oft schneller auf Reparaturanfragen und andere Anliegen reagieren als große Immobiliengesellschaften.
  • Keine Maklergebühren: Bei privaten Vermietern kommen in der Regel keine Maklergebühren (Courtage) auf dich zu, sofern dieser nicht beauftragt wurde.

Nachteile private Vermieter

  • Weniger Ressourcen: Private Vermieter haben möglicherweise nicht die gleichen Ressourcen wie größere Immobiliengesellschaften, was sich auf die Qualität der Instandhaltung der Immobilie und Reparaturen auswirken kann.
  • Stabilität: Private Vermieter können sich entscheiden, die Immobilie zu verkaufen oder für andere Zwecke zu nutzen, was zu Unsicherheit für den Mieter führen kann.
  • Professionalität: Während viele private Vermieter sehr professionell sind, gibt es auch einige, die es weniger sind. Sie können zum Beispiel nicht so gut organisiert sein oder die Mietergesetze nicht so gut kennen wie professionelle Immobilienverwalter. Persönliche Konflikte untereinander können das Verhältnis schädigen.

Wohnungsanzeigen über soziale Netzwerke

Auf Facebook gibt es zahlreiche Fanpages und Gruppen, in denen Wohnungsangebote, WG-Zimmer oder Angebote zum Wohnungstausch gepostet werden. Besonders gut ist dabei, dass die Fanpages und Gruppen meist sehr regional sind, was dir die Wohnungssuche erleichtern kann. Auch die großen Internetportale und unterschiedlichen Wohnungsbaugesellschaften, die wir eben angesprochen haben, teilen auf Facebook ebenfalls häufig neue Wohnungsangebote.

Vorteile der Wohnungssuche über soziale Netzwerke

  • Direkter Kontakt: Soziale Netzwerke ermöglichen es dir, direkt mit Vermietern, aktuellen Mietern oder Mitbewohnern in Kontakt zu treten. Dies kann die Kommunikation vereinfachen und beschleunigen.
  • Unkonventionelle Angebote: Manchmal können Sie auf sozialen Netzwerken Wohnungen finden, die nicht auf den großen Immobilienplattformen aufgeführt sind.
  • Persönliche Empfehlungen: Menschen neigen dazu, Informationen über verfügbare Wohnungen in ihrem Netzwerk zu teilen. Dies kann Ihnen helfen, Angebote zu finden, die auf persönlichen Empfehlungen basieren.

Nachteile der Wohnungssuche über soziale Netzwerke

  • Keine Garantie für die Qualität der Angebote: Im Gegensatz zu professionellen Immobilienportalen, die oft gewisse Qualitätskontrollen der gelisteten Angebote vornehmen, gibt es bei der Wohnungssuche auf sozialen Netzwerken keine Garantien für die Genauigkeit oder Qualität.
  • Zeitaufwendig: Die Suche nach einer Wohnung auf sozialen Netzwerken kann zeitaufwendig sein, da die Angebote nicht so gut organisiert sind wie auf spezialisierten Immobilienportalen. Möglicherweise musst du mehrere Gruppen und Seiten durchsuchen und sich durch eine große Menge an Informationen wühlen, um geeignete Angebote zu finden.
  • Privatsphäre: Bei der Nutzung von sozialen Netzwerken zur Wohnungssuche könnte Ihre Privatsphäre beeinträchtigt werden, insbesondere wenn Sie persönliche Informationen teilen oder wenn Vermieter Zugang zu Ihren sozialen Medien-Profilen haben.
  • Schnell sein zählt: Angebote können schnell vergriffen sein, wenn du dich nicht ständig aktuell hältst.

Wohnungstausch oder Tauschwohnung

Ein relativ neuer Trend, der besonders in Großstädten zu beobachten ist, ist der Wohnungstausch. Dieser findet meistens über private Netzwerke statt. Aber es gibt diesbezüglich mittlerweile auch ein großes Angebot im Internet.

Auf kleinanzeigen gibt es zahlreiche Tauschangebote. Auf Internetportalen eigens für Tauschwohnungen entwickelt, findest du viele Mieter, die ihre Wohnung gerne gegen eine andere tauschen würden. Die städtischen Wohnungsbaugesellschaften in Berlin bieten zudem auch eine eigene Tauschbörse für Wohnungen an.

Vorteile vom Wohnungstausch

  • Kostenersparnis: Beim Tausch von Wohnungen können Kosten für Maklergebühren, Anzahlungen oder sogar einige Umzugskosten eingespart werden.
  • Lokale Flexibilität: Ein Wohnungstausch kann eine gute Möglichkeit sein, in eine andere Stadt, ein anderes Land oder einfach nur in eine andere Nachbarschaft zu ziehen, besonders wenn man temporär umziehen möchte.
  • Zeitersparnis: Bei einem erfolgreichen Wohnungstausch kann der zeitaufwendige Prozess der Wohnungssuche übersprungen werden.
  • Kein Leerstand: Im Idealfall zieht man direkt aus der alten in die neue Wohnung um, ohne dass eine der Wohnungen leer steht.

Nachteile von Wohnungstausch

  • Komplexität: Ein Wohnungstausch kann kompliziert sein, da er die Zustimmung aller beteiligten Parteien erfordert, einschließlich der Vermieter. Es kann schwierig sein, einen passenden Tauschpartner zu finden, der die gleichen Bedürfnisse und Zeitpläne hat.
  • Vertragliche Bedingungen: Die Mietverträge müssen die Möglichkeit eines Wohnungstauschs zulassen. In einigen Fällen können Vermieter einen Wohnungstausch ablehnen.
  • Unvorhergesehene Probleme: Es können unerwartete Probleme auftreten. Zum Beispiel können versteckte Mängel in der neuen Wohnung auftauchen oder es können Konflikte mit dem Tauschpartner entstehen.
  • Qualität der neuen Wohnung: Man muss sicherstellen, dass die neue Wohnung den eigenen Anforderungen entspricht: Größe, Zustand, Lage, Miete usw.

Fazit zur Wohnungssuche im Internet

Wenn du eine Wohnung im Internet suchst, solltest du immer auf mehreren Apps und Immobilienportalen unterwegs sein. Dadurch kannst du die unterschiedlichen Angebote vergleichen. Außerdem bieten nicht alle privaten Vermieter ihre Objekte auf allen Immobilienportalen an. Es ist also wichtig, dass du ausführlich recherchierst, damit dir deine neue Wohnung nicht entgeht.

Immoscout24, Immowelt und Immonet sind für die Suche nach einer Wohnung oder anderer Immobilien nicht mehr wegzudenken. Interessant sind diese Portale vor allem für Singles oder Familien. Die drei Portale sind nicht umsonst Marktführer in Deutschland: Sie bieten ein vielfältiges Angebot mit übersichtlichen Informationen zu den einzelnen Objekten und sind einfach in der Bedienung. Der große Nachteil ist, dass dort viele Wohnungssuchende nach Mietwohnungen suchen und die Angebote meistens schnell weg sind. Wenn du ein Schnäppchen suchst, kannst du dein Glück auf kleinanzeigen oder in den lokalen Zeitungen versuchen.

Wohnungssuche im Internet: Günstige Wohnungen finden und mieten

Auf den Portalen der kommunalen Wohnungsbaugesellschaften und den Websites der Baugenossenschaften findest du Wohnungen, die zu einem fairen Preis angeboten werden. Das ist vor allem für Auszubildende, Studierende, Familien und Menschen mit niedrigen Einkommen interessant. Mit einer Mitgliedschaft in einer Baugenossenschaft hast du zudem ein Wohnrecht auf Lebenszeit.

Immobilienverwaltungen eigenen sich nur bedingt zur Wohnungssuche. Sie bieten ihre Objekte meist auf den oben genannten Portalen an oder nutzen Makler, um neue Mieter zu finden. Wenn du Wert darauf legst, einen privaten Vermieter zu haben, lohnt sich ein Blick in die Tageszeitung. Auf den Immobilienportalen sind Anzeigen privater Vermieter häufig extra gekennzeichnet.

Pfiffige Wohnungssuchende suchen außerdem ebenso auf Facebook in Gruppen oder anderen sozialen Netzwerken nach Wohnungsangeboten oder alternativ nach Angeboten zum Wohnungstausch.

Wohnungssuche im Internet: Studierende und Auszubildende

Studierende und Auszubildende haben oft mehr Glück auf WG-Gesucht oder bei den lokalen Studentenwohnheimen. Schwierig bei den Studentenwerken sind die vielen Formulare, die du ausfüllen musst und es dauert eine ganze Weile bis du eine Antwort auf deine Bewerbung bekommst.

Wohnungssuche im Internet: Wohnen für Geschäftskunden

Wenn du ein bisschen mehr Geld zur Verfügung hast oder geschäftlich unterwegs bist, findest du bei Wunderflats und Homelike schicke und möblierte Apartments. Die Angebote werben damit, dass du dich wie Zuhause fühlen kannst und einen echten Rückzugsort hast. Leisten kannst du dir das aber in der Regel nur, wenn du eine gut gefüllte Brieftasche hast oder dein Arbeitgeber deine Unterkunft zahlt.

Und nun wünschen wir dir viel Erfolg bei deiner Wohnungssuche im Internet!