Im Gegensatz zur Kaltmiete werden bei der Warmmiete – auch als Bruttowarmmiete bezeichnet –  Umlagen, Zuschläge und sonstigen Vergütungen dem Mieter anteilig berechnet. Die Warmmiete setzt sich aus der Kaltmiete und den Betriebskosten (z.B. Wasser, Hausmeister, Müllabfuhr) oder das Eigentum am Grundstück (z.B. Grundsteuer) zusammen.