Was ist eine Satzung?

Die Satzung einer Baugenossenschaft ist sozusagen die Verfassung einer Baugenossenschaft. In der Satzung werden unter anderem folgende Fragen und Inhalte geklärt: Wie soll die Verfassung der Genossenschaft aussehen? Wie sollen die Organe (z.B. Vorstand, Aufsichtsrat, Mitgliederversammlung) der Gesellschaft handeln und sich verhalten? Welche Strukturen, Arbeitsweisen und Aufgaben soll die Gesellschaft haben?

Die Gestaltung der Inhalte der Satzung ist im Rahmen der Vertragsfreiheit im Grundsatz frei wählbar.

Satzung einer Genossenschaft

Was beinhaltet eine Satzung im Rahmen einer Genossenschaft? Die Satzung einer Genossenschaft muss nach Genossenschaftsgesetz (GenG) immer in schriftlicher Form erfolgen. Der Mindestinhalt der Satzung muss folgende Punkte enthalten:

  • Firma und Sitz der Genossenschaft
  • Gegenstand des Unternehmens
  • Nachschusspflicht
  • From über die Einberufung von Generalversammlungen und die Beurkundung ihrer Beschlüsse sowie über den Vorsitz in der Versammlung
  • die Form für Bekanntmachungen und die Form der öffentlichen Blätter für Bekanntmachungen

Außerdem muss eine Satzung über die Beteiligung von Geschäftsanteilen bestimmen sowie Auskunft über die gesetzlichen Rücklagen und die Rücklagenbildung geben.

Quellen

Gabler Wirtschaftslexikon (2019): Satzung. Definition. https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/satzung-46124, [28.08.2019]

Bundesamt für Justiz (2019): GenG. https://www.gesetze-im-internet.de/geng/, [28.08.2019]

5/5 (1)